Verein „Haus der Fotografie“ nutzt Ausstellungsraum in der Peterstraße

Einen Treffpunkt für Fotointeressierte schaffen – um dieses Ziel kümmert sich seit rund zweieinhalb Jahren der Verein „Haus der Fotografie – Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg e.V.“. Jetzt sind seine Mit­glieder auf ihrem Weg einen großen Schritt weitergekommen: In den nächsten Monaten können sie einen Teil des Pius-Hospitals in der Peterstraße 28 als Aus­stellungsraum nutzen.

UPDATE: Alle für dieses Wochenende geplanten Veranstaltungen fallen leider aus!

Auf ein Neues: Verein »Haus der Fotografie« lädt zur zweiten digitalen Bildbesprechung ein

Die Lust am Fotografieren scheint ungebrochen. Auch in der Pandemie sind Millionen an Bildern entstanden. Bestimmt weniger von Reisen in ferne Länder, vielleicht mehr vor der eigenen Haustür. Lasst uns darüber sprechen – über euren Spaß am Fotografieren, über die Suche nach den besten Motiven, auch über die geeignete Technik.

Über Fotos reden – Verein »Haus der Fotografie« lädt erstmals zu einer digitalen Bildbesprechung ein

Stimmt die Belichtung? Wird die Geschichte deutlich? Ist der Ausschnitt klug gewählt? All das sind Fragen, mit denen sich Fotografinnen und Fotografen täglich beschäftigen – Profis ebenso wie Amateure.

»Ein Ende als Neuanfang« – Veranstaltung am 13. Oktober in der Bauwerkhalle

im Rahmen der Ausstellung »Würde wahren – Porträts ehemaliger Patient*innen der Psychiatrischen Langzeit­klinik Kloster Blankenburg« des Fotografen Rafael Heygster, die noch bis zum 18. Oktober in der Bauwerkhalle in Oldenburg gezeigt wird, findet am kommenden Dienstag, 13. Oktober, um 19 Uhr die Veranstaltung »Ein Ende als Neuanfang« statt, in der drei ehemalige Mitarbeiter*innen über die Auflösung der Landzeitpsychiatrie Kloster Blankenburg berichten. Geplant ist zudem, dass eine ehemalige Patientin, die in der Langzeitpsychiatrie Blankenburg untergebracht war, an dem Gespräch teilnimmt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung per E-Mail an info@hausderfotografie-oldenburg.de bis zum kommenden Sonntag (11. Oktober 2020) erforderlich!

Rafael Heygster: „Würde wahren – Porträts ehemaliger Patienten der Psychiatrischen Langzeitklinik Kloster Blankenburg“

Bis in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts waren Psychiatrien in Deutschland ausschließlich Verwahranstalten, in denen katastrophale, menschenunwürdige Zustände herrschten. Zu diesem verheerenden Ergebnis kam die durch die damalige Bundesregierung eingesetzte Enquête-Kommission, in ihrem Bericht von 1975. Dieser war derart alarmierend, dass in den Folgejahren in Deutschland die radikalsten Reformen psychiatrischer Einrichtungen umgesetzt wurden.

Newsletter informiert über Aktivitäten

Wie es mit der Idee vom Haus der Fotografie in Oldenburg weitergeht, darüber informiert ab sofort der neu geschaffende Newsletter des Vereins. In unregelmäßigen Abständen berichten wir über alle wichtigen Neuigkeiten.

Über 1.000 Besucher bei Ausstellung „Oldenburg fotografiert“

Mit insgesamt 1.079 Besucherinnen und Besucher, die die Ausstellung „Oldenburg fotografiert“ gesehen haben, zeigt sich Claus Spitzer-Ewersmann mehr als zufrieden: „Wir freuen uns sehr über diese großartige Zahl und ebenso über wunderbare Reaktionen auf die Idee vom ‚Haus der Fotografie‘ “, so der 1. Vorsitzender des Vereins „Haus der Fotografie – Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg e.V.“, der die Bilderschau initiiert und organisiert hat.

Ausstellung »Oldenburg fotografiert« – 227 Fotografiebegeisterte zeigen ihr Lieblingsbild

Mit einem „Tag der Fotografie“ am Sonntag, 2. August 2020, ab 11.00 Uhr eröffnet der Verein „Haus der Fotografie – Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg“ in der Bauwerkhalle am Pferdemarkt die Ausstellung „Oldenburg fotografiert“. Insgesamt 227 Hobby-, Amateur- und Profifotografen aus der Region waren aufgerufen, ihr Lieblingsfoto einzusenden.

„Haus der Fotografie“ verschiebt Ausstellung – Weitere Fotos gesucht

Theater, Kino, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen – das Coronavirus hat nicht nur das wirtschaftliche, sondern auch das kulturelle Leben weitgehend lahmgelegt. Dementsprechend verschiebt auch der Verein „Haus der Fotografie – Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg“ seine Ausstellung „Oldenburg fotografiert“, die vom 17. bis 26. April in den Räumen an der Gaststraße 6 (ehemals „Hofgarten“ Wohnaccessoires) in Oldenburg hätte stattfinden sollen.

Oldenburg fotografiert! – update!

Das Portrait eines geliebten Menschen, das aufwendig in Szene gesetzte Stillleben oder der intuitive Schnappschuss auf der Straße oder im Urlaub – wohl jeder besitzt ein Lieblingsfoto. Ein Foto, das Emotionen weckt oder das besonders gelungen ist. Diese Fotografien möchte der neu gegründete Verein „Haus der Fotografie – Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg“ in einer Ausstellung in den Räumen an der Gaststraße 6 (ehemals „Hofgarten“ Wohnaccessoires) in der Oldenburger Innenstadt präsentieren. Ziel der Aktion ist es, die Fotobegeisterten aus Oldenburg und umzu zusammenzuführen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.